22. September: Zeitzeugin Salomea Genin

19. September 2019: Salomea Genin musste als Tochter armer polnisch-jüdischer Eltern Deutschland 1939 mit sieben Jahren verlassen. Ihr Onkel in Australien unterschrieb ein sogenanntes Affidavit, damit sie das nötige Visum bekamen, und die Berliner Jüdische Gemeinde bezahlte die teure Überfahrt. Im Gespräch mit Veronika Zimmer wird Salomea Genin über diese Erfahrungen berichten und Fragen aus dem Publikum beantworten. Besonders junge Besucher*innen sind herzlich willkommen.

zur Übersicht