Zeitzeugengespräch mit Salomea Genin

Salomea Genin wurde als drittes Kind armer polnisch-russischer Juden 1932 in Berlin geboren. Sie erlebte die wachsende antisemitische Hetze, den Verlust an Rechten für Juden, den Ausschluss aus der Gesellschaft und die zunehmendeGewalt unter Hitler im nationalsozialistischen Deutschland. Im Mai 1939 rettetedie Mutter sich und ihre drei Töchter und wanderte nach Australien aus.

Eintritt: Kinder bis 16 Jahre 2 Euro, Erwachsene 5 Euro
Tickets an der Kasse des FEZ-Berlin
Anmeldung an info@platform-berlin.eu

Datum: 22.09.2019
Uhrzeit: 16:00