Begleitprogramm

Die Ausstellung erzählt einem jungen Publikum ab acht Jahren Geschichten von Kindern im Zweiten Weltkrieg. Objekte zum Anfassen, Tondokumente und historische Filmausschnitte nehmen die Besucher*innen mit in die Vergangenheit, wodurch sie diese besser verstehen und aus ihr lernen können. Zeitzeug*innengespräche, szenische Lesungen mit Musik, Buchvorstellungen, Interviews, Filmvorführungen und ein Vortrag ergänzen die Ausstellung. Die Frage, ob Krieg und Holocaust Themen für Kinder im Grundschulalter sind, hat die Dramaserie »Der Krieg und ich« durch ein besonderes Format beantwortet. Sie zeigt packend und einfühlsam Kinderschicksale, die so nie hätten passieren dürfen. Auf der Website zur Serie kommen Zeitzeug*innen zu Wort.

Das Nachdenken über die Geschichte wird umso wichtiger, je mehr Fremdenfeindlichkeit, Rassismus, Intoleranz und Antisemitismus gesellschaftspolitische Debatten prägen. Außerdem ruft es in uns die unfassbaren Geschichten aus heutigen Kriegsgebieten wach und deren Folgen für Kinder und Flüchtlinge. In der Ausstellung werden Themen der Serie aufgegriffen und weiter verfolgt. Die Besucher*innen erleben in den »Kinderzimmern« der Protagonist*innen Geschichte zum Anfassen.